Muslimische Empowerment-Arbeit

Muslimische Empowerment-Arbeit – für eine starke gemeinsame Zukunft!

Empowerment von Frauen? So geht’s!

Ganz im Lichte des SDG-Ziels Geschlechtergerechtigkeit widmete sich das Podiumsgespräch der Diskursreihe am IIR dem Thema „Empowerment muslimischer Frauen – Best-Practice-Beispiele“.

© KPH (ATE)

Referentinnen aus Deutschland und Österreich diskutierten über die Bedeutung und Relevanz sowie über Chancen und Herausforderungen der Empowerment-Arbeit.

Verhaltens- und Kommunikationstrainerin Dipl.-Ing.in Fatma Erol-Kılıç, Islamwissenschaftlerin Mag.a Canan Bayram und Vorsitzende der MJÖ Dipl.-Ing.in Nermina Mumic stellten innovative Projekte zur Stärkung von Frauen vor und zeigten auf, wie vielschichtig und hochrelevant die aktuelle Empowerment-Arbeit von, für und mit muslimischen Frauen ist. Diese Arbeit umfasst u.a. Themen wie Frauenbilder, Bewusstseinsbildung durch Sichtbarmachung von weiblichen Role Models in Geschichte und Gegenwart, Empowerment in Bezug auf den Umgang mit Klischees und Fremdzuschreibungen, Empowerment-Arbeit zur Chancengleichheit und zum Umgang mit Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt.

Die Relevanz, auch Jungen und Männer in der Empowerment-Arbeit zu berücksichtigen, wurde von allen drei Diskutantinnen unterstrichen. Zahlreiche Interessent*innen nahmen an der online-Veranstaltung teil.

Am 17. Juni (18:00 – 19:30h) geht es in der letzten Einheit der Diskursreihe um das Thema „Geschlechterbilder im Religionsunterricht – Herausforderungen und Chancen“. Jüdische, christliche und islamische Expertinnen diskutieren über die Bedeutung eines gendersensiblen Religionsunterrichts.
Anmeldung: wolfgang.bauer(at)kphvie.ac.at