Der "Raum der Stille" für gemeinsame Einkehr, Meditation und Gebet schafft europaweit einzigartige Möglichkeit zur interreligiösen und interkonfessionellen Begegnung.

Als interkonfessioneller und interreligiöser Ort zur Einkehr und zur Meditation bietet er KPH-Studierenden, LehrgangsteilnehmerInnen und SchülerInnen der KPH-Praxisschulen auch die Möglichkeit für gemeinsame Gebetstreffen der Religionen. Im Rahmen der feierlichen Eröffnung wurden dem Hochschulpastoral der KPH vom Privaten Studiengang für das Lehramt für Islamische Religion an Pflichtschulen in Wien Gebetsteppiche für muslimische Studierende überreicht.

Christliche Spiritualität ist offen für interreligiöse Begegnung

„Die KPH Wien/Krems steht für eine christliche LehrerInnenbildung mit Spiritualität, die zu religiösen Erfahrungen einlädt, aber auch interreligiöse und interkonfessionelle Begegnung in Europa einzigartig möglich macht“, betonte Dr. Christine Mann, ehemalige Vorsitzende des Hochschulrates der KPH Wien/Krems.

Der „Raum der Stille“ steht auch den Mitgliedern nicht-christlicher Religionen zum Gebet offen. Neben Gebetshockern, Gebetspolstern sowie Gebets- und Gesangsbüchern zählen auch muslimische Gebetsteppiche zu seiner Ausstattung, um interreligiöse Gebetstreffen zu ermöglichen.

Unterbrechung des Alltags schafft Raum für ein aktives Gebetsleben

„Wir geben der ganzheitlichen Bildung einen Platz. In der religiöser Dimension zählen dazu auch Räume der Stille, der Meditation, der Besinnung und des Gebets. In diesen kann das Innehalten und das Stillwerden eingeübt werden. Das ist nicht zuletzt auch eine aktive Friedensarbeit sowohl innerhalb einer Religionsgemeinschaft wie auch in einer stillen Begegnung mit anderen Gläubigen“, sagte Dr. Christoph Berger, Rektor der KPH Wien Krems.

Das Pastoralteam der KPH hofft, dass der „Raum der Stille“ für die Unterbrechung des Alltags auch im Lehrbetrieb Resonanz findet. Studierende sollen durch die Gestaltung dieses Raums inspiriert werden, auch in ihren Schulen ähnliche Räume anzuregen und Projekte zum gemeinsamen Innehalten durchzuführen.