Gesünder leben mit Coding und Robotik

Im Rahmen der DIGI PLAY DAYS am 6. November 2019 sorgte das Projektteam rund um Sonja Gabriel bei zahlreichen Kindern für Begeisterung.

Technisches Knowhow gilt sowohl auf beruflicher als auch privater Ebene immer mehr als Voraussetzung zielgerichteten Handelns. Zunehmend an Bedeutung gewinnt demnach auch die Vermittlung digitaler Kompetenzen. Ein Grund mehr, weshalb elektronisch gesteuerte Lehr- und Lernmaterialen zur Grundausstattung der KPH Wien/Krems gehören. Neu hingegen ist, dass Roboter wie BeeBot und Ozobot nicht nur um der digitalen Kompetenzen willen zur Anwendung kommen, sondern primär sinnvolle Inhalte vermitteln sollen.

 

Mit den DIGI PLAY DAYS veranstaltete die Julius Raab Stiftung dieses Jahr bereits zum 4. Mal Österreichs größtes Event für digitales Spielen und Lernen. Im Zuge dessen wurden am ERSTE Campus Wien hunderten Schüler*innen kostenlose Workshops angeboten, um die immensen Lerndimensionen digitaler Bildungstools hautnah erleben zu können. Mit von der Partie war auch das Projektteam „Gesund mit Coding und Robotik“ rund um Sonja Gabriel.

 

Wie mit Hilfe von Robotern nicht nur der Unterricht lebendiger gestaltet, sondern auch das Gesundheitsbewusstsein von 6- bis 14-Jährigen gestärkt werden kann, präsentierten Susanne Dunst und Manfred Tetz. Begeisterung und Andrang zahlreicher Schüler*innen am Stand der KPH Wien/Krems waren dementsprechend groß.