Startworkshop: „Die Welt beginnt im Menschen“ – Skizzen für eine PILGRIM-Pädagogik

© Sampt

Mit dem Seminar: „Die Welt beginnt im Menschen“ – Skizzen für eine PILGRIM-Pädagogik hat das Zentrum Bildung für Nachhaltige Entwicklung und Spiritualität den Startschuss für das Studienjahr 2010/21 gelegt. Das Zentrum will künftig die besondere Verbindung der 17 nachhaltigen UN-Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) mit der Umweltenzyklika "Laudato si" von Papst Franziskus herausarbeiten, wie Pilgrim-Gründer und Ehrenpräsident Dr. Johann Hisch in seinen Ausführungen unterstrich. Wertevermittlung sei dabei im Blick auf Nachhaltigkeit zentral, so Hisch.

"Pilgrim"-Direktorin Drin Herta Ucsnik hob in ihren Ausführungen die Bedeutung des Religionsunterrichts für eine Schulkultur hervor, die von nachhaltiger Entwicklung geprägt ist.

Drin Margit Leuthold (Evangelische Pfarrerin, Feldkirch und 2003 Leiterin des Forschungsprojektes PILGRIM) wurde mittels ZOOM zum Seminar dazugeschaltet. Sie nahm Bezug auf das Forschungsprojekt von 2003 aus der Sicht der Ökumene und unterstrich dabei deren Besonderheit und Wichtigkeit.

Gertraud Weixlbaumer und Stefan Sampt vom "Zentrum Bildung für nachhaltige Entwicklung & Spiritualität" präsentierten die neue Broschüre "Pilgrim-mit-Welt-Experten", die auch auf der Website des Zentrums zu finden ist.