Kinderrechte – zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Quelle: kinderrechtskonvention.info

Mit einem Symposium im Otto-Mauer-Zentrum konnte das Kompetenzzentrum für Menschenrechtspädagogik der KPH Wien/Krems am 29. November 2019 die Bedeutung der Thematisierung von Kinderrechten in Bildung und Schule erfolgreich in den Fokus rücken.

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der UN-Kinderrechtskonvention veranstaltete das Kompetenzzentrum für Menschenrechtspädagogik der KPH Wien/Krems in bewährter Kooperation mit dem Katholischen Akademikerinnenverbands der Erzdiözese Wien am 29. November 2019 ein Symposium im Otto-Mauer-Zentrum unter dem Titel „Kinderrechte – zwischen Anspruch und Wirklichkeit. 30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention“. Die gute Zusammenarbeit ermöglichte auch Studierenden der Verbundlehrveranstaltungen (Theologische Fakultät, Fakultät für Bildungswissenschaft) die Teilnahme.

 

Im Brennpunkt standen folgende Themenbereiche

  • Kinderrechte in Bildung und Schule leben und lernen“: Thomas Kirchschläger, Zentrum für Menschenrechtsbildung Luzern
  • „Ich hab‘ Recht!“ – Kinderrechtsarbeit der Katholischen Jungschar in Österreich und der Welt“: Stephanie Schebesch-Ruf, Vorsitzende der KJSÖ Bairam Odhiambo & Mary Gathoni, Projektpartner aus Kenia, Mukuru Slum Development Project, Nairobi/Kenia
  • Unsere Schulen als Ort der Kinderrechte“ Helmut Sax, LB-Institut für Menschenrechte
  • „Life According to Dust“ – Schulbildung und Kinderarbeit im Iran: Präsentation einer Photoausstellung“ Mitra Shahmoradi-Strohmayer, Kunstpädagogin Bita Rahmani, Verein Wave of hope, München

 

Weiterführende Kooperationen

Das Symposium konnte aber nicht nur als Wegweiser für dessen Teilnehmer punkten, sondern auch sinnstiftende Kooperationen an Land ziehen. Das Kompetenzzentrum für Menschenrechtspädagogik freut sich über die Vertiefung der Kontakte zum Zentrum Polis (Ludwig-Boltzmann-Institut für Menschenrechte) und zur PH Luzern und ist stolz, als Vermittler zwischen der PH Thurgau sowie der PH Luzern fungiert zu haben. Ein gemeinsames Treffen mit Thomas Kirchschläger im Rahmen des Erasmus-Aufenthalts an der PH Thurgau ist bereits vereinbart.

Vielversprechend ist auch die Erwägung, den Leiter des Kompetenzzentrums für Menschenrechtspädagogik der KPH Wien/Krems als Referenten in den Masterlehrgang „Menschenrechtspädagogik“ an der PH Luzern einzubinden.

Auch die ersten Planungen für eine vom Ludwig-Boltzmann-Institut organisierte Tagung in Wien im Dezember 2020 laufen bereits. Neben Beiträgen des Kompetenzzentrums für Menschenrechtspädagogik der KPH Wien/Krems, darf man u.a. auf ein Referat von Thomas Kirchschläger gespannt sein.