Das Netzwerk Interreligiosität (NIR) vernetzt, plant, koordiniert und steuert interreligiöse und diversitätssensible Initiativen an der KPH Wien/Krems.

Ziel ist, das Leitbild der KPH mit seinem Bekenntnis zum positiven Wert von Diversität und religiöser Vielfalt (Hochschulmotto: religionssensibel – diversitätsfreundlich – zukunftsorientiert) nachhaltig zu implementieren und innerhalb der Organisation wie auch darüber hinaus sichtbar zu machen.

Unter der Opens internal link in current windowLeitung des Vizerektorats für Religiöse Bildung und Interreligiösen Dialog versammelt NIR Vertreter*innen aller Konfessionen und Religionen, Lehrende und Studierende sowie Sprecher*innen und Leiter*innen aller im interreligiösen Bereich agierenden Organisationseinheiten und Projekte:

  • die Institute der Religionen
  • das Zentrum Fortbildung Religion
  • das Kompetenzzentrum für interkulturelles, interkonfessionelles und interreligiöses Lernen
  • die Fachgruppe Religionspädagogik/Interreligiosität
  • den Spezialforschungsbereich Interreligiosität
  • das Projekt Interreligious Literacy – Gender – Diversität
  • die Hochschulpastoral

NEWS

Dritter RaT-Blog-Beitrag zu 'Shutdownnotes'

Diese Woche ist ein weiterer Beitrag von Prof. Dr. Karsten Lehmann zu den 'Shutdownnotes' in einer Wiener Geschäftsstraße erschienen. Der Beitrag zeigt, wir die COVID-19 Pandemie gegenwärtig aus dem öffentlichen Raum verschwindet.

© Karsten Lehmann, redigiert um Privatsphäre zu gewährleisten

Bei diesem Beitrag handelt es sich um den dritten Text von Karsten Lehmann zur Konstruktion der COVID-19 Pandemie, der im Rahmen des RaT-Blogs veröffentlich wurde. Der erste Text beschäftigte sich mit den Shutdownnotes während des ersten Shutdown und zeigte, wie Geschäftsschließungen als staatliche Eingriffe verstanden wurden. Der zweite Text führte die Analysen während des zweiten und dritten Shutdown fort und vollzog nach, wie sich der Umgang mit der Pandemie verändert hat. Der dritte Text dokumentiert die zunehmende Verdrängung der Pandemie aus dem öffentlichen Raum