Frühe sprachliche Förderung

Kurzbeschreibung:

Pädagoginnen und Pädagogen werden für die Sprachenvielfalt von Kindern in Österreich sensibilisiert. Der Sprache als wesentliche Dimension der Bildungsbiografie kommt aufgrund des Entwicklungspotentials in diesem Alter besondere Bedeutung in der frühkindlichen Bildung zu. Pädagoginnen und Pädagogen sollen die Sprachentwicklung aller Kinder (nicht nur jener mit Migrationshintergrund), insbesondere in Hinblick auf die Bildungssprache Deutsch, unter Berücksichtigung von Bilingualität und Mehrsprachigkeit einschätzen, unterstützen und dokumentieren. Ziel ist, durch sprachliche Bildung bzw. Förderung ein- und mehrsprachiger Kinder, v. a. in der Schuleingangsphase, Voraussetzungen für eine gelingende Bildungslaufbahn und einen erfolgreichen Schriftspracherwerb zu schaffen.

Der Hochschullehrgang bezieht sich auf eine wissenschaftsorientierte Auseinandersetzung mit dem mono- und bilingualen Spracherwerb in der frühen Bildung und auf die Einschätzung individueller sprachlicher Entwicklungsverläufe der Kinder sowie auf die Ausweitung didaktisch-methodischer Kompetenzen zur sprachlichen Förderung bzw. Bildung. 

 

 

Zulassungskriterien, Eingangskriterien

Ausbildung zur Kindergartenpädagogin/zum Kindergartenpädagogen, Ausbildung zur Volks- oder Sonderschullehrerin/ zum Volks- oder Sonderschullehrer, Lehrende/Lehrender an einer BAKIP (in den Bereichen Übungskindergarten, Didaktik, Praxis, Pädagogik und Deutsch), Sprachförderinnen und Sprachförderer, die im Elementarbereich tätig sind

Zielgruppe

 
  • Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen sowie Volks- oder Sonderschullehrerinnen/Volks- oder Sonderschullehrer
  • Lehrende an BAKIPs (in den Bereichen Übungskindergarten, Didaktik, Praxis, Pädagogik und Deutsch) und Übungskindergartenpädagoginnen und -pädagogen
  • Sprachförderinnen und Sprachförderer, die im Elementarbereich tätig sind
 

Zu erwerbende 
Kompetenzen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind in der Lage.:

  • relevante linguistische Grundkenntnisse für die pädagogische Praxis nutzbar zu machen,
  • die Sprachenvielfalt in Österreich zu reflektieren und wertzuschätzen,
  • Sprachstandserhebungen durchzuführen und die Sprachentwicklung zu dokumentieren,
  • sprachliche Impulse, Angebote und Fördermaßnahmen methodisch-didaktisch aufzubereiten und umzusetzen,
  • die Einschätzung der Sprachentwicklung der Kinder an Erziehungsberechtigte zu kommunizieren,
  • mit Personen und Institutionen, die an der (sprachlichen) Bildung des Kindes beteiligt sind, interdisziplinär zu kooperieren. 
 

Sprachen

Deutsch

Status

geplanter Neustart SS 2019!

Dauer

1 Semester

EC

6 ECTS-AP

Präsenz in den Modulen

72 Übungseinheiten à 45 Minuten = 4,5 SWSt. 

unbetreutes 
Selbststudium

78 Stunden

Abschluss

Bei Absolvierung aller Einheiten können 6 ECTS-AP erworben werden.

Kosten

Es entstehen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer keine Kosten.

Studienleitung

Mag. Gabriele Bäck 
M  gabriele.baeck(at)kphvie.ac.at
T  +43-676 510 92 70

Kontakt

M  weiterbildung(at)kphvie.ac.at
T  +43-676 559 28 31

Downloads