Unser Angebot

  • Hochschullehrgänge bis zu 30 ECTS-AP
  • Hochschullehrgänge mit 60 ECTS-AP
  • Hochschullehrgänge mit Masterabschluss mit 90 ECTS-AP bzw. 120 ECTS-AP

    Masterabschluss: Master of Arts (MA)
    Masterabschluss: Master of Science (MSc)

bis zu 30 ECTS-AP
60 ECTS-AP
90/120 ECTS-AP (Master)
öffentlich-rechtlich
startet im WS
startet im SS
laufend
ausgebucht!
Anmeldung offen

Lernen 4.0 Digital kompetent in der Sekundarstufe I

Im Mittelpunkt des Hochschullehrgangs steht die Entwicklung der Fähigkeit, Kinder und Jugendliche beim Erwerb digitaler und informatischer Kompetenzen, Medienkompetenz und politischer Kompetenzen qualifiziert unterstützen und begleiten zu können. Diese Begleitung erfordert ein fundiertes und umfassendes theoretisches Wissen über pädagogische und didaktische Konzepte, fachdidaktische Grundlagen und insbesondere von Kenntnissen und Überlegungen aus dem Bereich Medienethik. Hierbei liegt der Fokus auf ethischem Denken und Handeln im politischen, sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und weltanschaulichen Umfeld. Der Hochschullehrgang eröffnet neben dem Erwerb der theoretischen Grundlagen auch Raum für praktische Erfahrung in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen und wirkt gleichzeitig persönlichkeitsbildend, um die erworbenen Fähigkeiten im beruflichen Umfeld kompetent und qualifiziert einsetzen zu können. Leistungsbeurteilung wird in Form von kontinuierlichen Feedbackprozessen eingesetzt. Begleitend zum Hochschullehrgang wird von den Studierenden ein digitales Portfolio geführt.

Träger

Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems (KPH) und die in ihr
tätigen christlichen Konfessionen

Zulassungskriterien, Eingangskriterien

Voraussetzung für die Zulassung zum Hochschullehrgang „Digital kompetent in der Sekundarstufe“ ist ein aktives Dienstverhältnis als Lehrer*in.

Zielgruppe

Lehrer*innen der Sekundarstufe

Zu erwerbende Kompetenzen

Im Einzelnen zielt der Hochschullehrgang darauf ab, den Studierenden

  • den Lehrplan der VÜ „Digitale Grundbildung“ umfassend zur Kenntnis zu bringen, um die Umsetzungs der Bildungs- und Lehraufgabe und die Inhalte des Kern- und Erweiterungsbereiches im eigenen Fach und im fächerübergreifenden Kontext umsetzen können.
  • im Rahmen des digikomp-Kompetenzmodells den Auf- und Ausbau der eigenen Kompetenzen zu ermöglichen.
  • das Wissen zu vermitteln, passende digitale Konzepte/Szenarien unter Berücksichtung von medienethischen Überlegungen und rechtlichen Vorgaben und Rahmenbedingungen für den eigenen Unterricht zu erstellen. Dabei stehen methodisch-didaktische Überlegungen und die Kombination mit den passenden digitalen Werkzeugen im Mittelpunkt.
  • die Fähigkeit zu reflexiver Betrachtung des eigenen, pädagogischen und medienorientierten Handelns zu verleihen.
  • persönlichkeitsbildende Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien zu vermitteln.
  • zu befähigen, ethische Grundfragen und Werthaltungen, die durch (digitale) Medien aufgeworfen werden, für sich persönlich fundiert zu klären und im eigenen unterrichtlichen Handeln zu berücksichtigen, sowie an konkreten Beispielen kindgerecht im Unterricht erfahrbar zu thematisieren.
  • zur Auseinandersetzung mit gesellschaftsrelevanten Einflüssen (digitaler) Medien anzuregen und zu befähigen, diese in ihrer Bedeutung für die Welt der Schüler*innen einschätzen zu können.

 

Sprachen
Deutsch
Status

Neustart im WS

Dauer

2 Semester

EC

6 ECTS-AP

Abschluss

Zeugnis

Ort

Wien

Kosten

Es entstehen für die Teilnehmer*innen keine Kosten.

Studienleitung

Studienleitung für Wien

Mag. Dieter Bergmayr
dieter.bergmayr(at)kphvie.ac.at

 

Studienleitung für Krems

Dipl.-Päd. Michaela Liebhart-Gundacker MSc
michaela.liebhart(at)kphvie.ac.at

Kontakt

Anmeldung für Wien

Sabrina Steineder
weiterbildung(at)kphvie.ac.at
T +43-676 559 28 31

 

Anmeldung für Krems

Dipl.-Päd. Michaela Liebhart-Gundacker MSc
michaela.liebhart(at)kphvie.ac.at