4. Wiener Symposium Pädagogik der Achtsamkeit

Nachlese zu einem interessanten und vielfältigen Symposium

Reges Interesse fand das 4. Symposium Pädagogik der Achtsamkeit, das das Beratungszentrum KOMPASS in Kooperation mit der Universität Wien, Zentrum für LehrerInnenbildung, am 29.05.2017 veranstaltete. Ca. 120 PädagogInnen nahmen das Angebot wahr und setzten sich intensiv mit dem Thema auseinander, das aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet wurde. Mag. Andrea Gerstenberger, Leiterin Beratungszentrum KOMPASS und  Dr. Karlheinz Valtl, Universität Wien, eröffneten das Symposium.

Nach den Grußworten von Prof. Dr. Lutz-Helmut Schön, Leiter des Zentrums für LehrerInnenbildung der Universität Wien und VR Dr. Andreas Weissenbäck, Vizerektor für Fort- und Weiterbildung der KPH Wien/Krems führte Prof Dr. David McMurtry, Emeritus Senior Lecturer University of Aberdeen in das Thema ein und betonte die Bedeutung des Mitgefühls in der Bildung und die dahinter stehende Haltung der Achtsamkeit.

LehrerInnen und SchülerInnen (AHS Friesgasse mit Prof. Mag. Elke Poterpin und Christina Metz, sowie BORG Wr. Neustadt mit Mag. Dominik Weghaupt) stellten Achtsamkeitsprojekte ihrer Klassen vor. Dr. Ines Omann, Institute for Ecological Economics der Wirtschaftsuniversität Wien, zeigte den Zusammenhang von Wirtschaftswachstum, Nachhaltigkeit und dem achtsamen Umgang mit Ressourcen auf. Prof. Mag. Gülmihri Aytaç, KPH Wien/Krems, sprach über Achtsamkeit im Islam und Herbert Hirmer stellte die Initiative für Achtsamkeit in der Stadt, Urban Care, vor. Abgerundet wurde das Programm durch musikalisch, künstlerische Beiträge und Erfahrungen mit Achtsamkeit in der LehrerInnenbildung der Studierenden Sophie Schollum, Ben Deis, Georg Sembera der Universität Wien. Durch das abwechslungsreiche Programm führte Dr. Karlheinz Valtl.

Falls Sie Interesse an dem Thema Achtsamkeit haben, finden Sie hier weitere Angebote.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim 5. Symposium im Jänner 2018!

Hier finden Sie weitere Fotos zum Symposium.