HS-Prof. Dr. habil. Karsten Lehmann
Visitenkarte

Karsten Lehmann ist Soziologe und Religionswissenschaftler und hat in Lancaster (Master in Religious Studies), Tübingen (Doktorat in Soziologie) und Bayreuth (Habilitation in Religionswissenschaft) studiert. 
Lebenslauf

Seine wissenschaftlichen Interessen gelten primär der Erforschung religiöser Pluralität an den Grenzen zwischen dem religiösen und anderen sozialen Feldern - wie Bildung, Politik oder Kunst. In seinen Publikationen hat er sich unter anderen mit Neuen Religiösen Bewegungen, den religiösen Vereinen von Migrantinnen und Migranten sowie der Rolle von religiös affiliierten Akteuren im Kontext der Vereinten Nationen beschäftigt.
Literaturliste

Weitere Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen:

• Religiöse und zivilgesellschaftliche Netzwerke ‚vor Ort’
• Interreligiöse Kontakte / interreligiöser Dialog
• Religiös legitimierte Gewalt
• Religionen und (internationale) Politik
• Methoden der empirischen Religionsforschung

Vor seinem Ruf an die KPH Wien/Krems war Karsten Lehmann (Sept. 2016) unter anderem Visting Fellow am ‚Observatoire des Religions en Suisse’  an der Université de Lausanne / Schweiz sowie am ‚Berkley Center for Religion Peace and World Affairs’ der Georgetown University / USA. Im Akademischen Jahr 2012/13 vertrat er den Lehrstuhl für Religionswissenschaft von Prof. Dr. Oliver Krüger an der Université de Fribourg / Schweiz. Danach war er als Leiter des Bereichs ‚Social Sciences and Statistics (3S)’ im inzwischen aufgelösten Forschungsbereich des KAICIID – International Center for Interreligious and Intercultural Dialogue tätig. Zusätzlich zu seiner Arbeit an der KPH ist Prof. Dr. Karsten Lehmann außerdem Senior Research Fellow an einem der Lehrstühle für Opens external link in new windowReligionswissenschaft der Universität Wien sowie ein Mitglied der Opens external link in new windowForschungszentrums ‚Religion and Transformation in Contemporary Society‘ .

 

Alexandra Katzian, B.A. M.A.

Opens external link in new windowVisitenkarte

Alexandra Katzian ist Religionswissenschaftlerin und Dissertantin an der Universität Salzburg. Nach demOpens external link in new window Bachelor Politikwissenschaft ,mit Schwerpunkt Soziologie, machte sie ihren Opens external link in new windowMaster in Religious Studies an der Universität Salzburg. Seit Juli 2018 schreibt sie an ihrer Dissertation aus Philosophie der Opens external link in new windowReligious Studies unter der Betreuung von Prof. Opens external link in new windowDr. Anton Bucher als Hauptbetreuer und Opens external link in new windowAssoz. Prof. Dr. Minas Dimitriou als Nebenbetreuer. 

Initiates file downloadLebenslauf

Ihre wissenschaftlichen Interessen liegen vor allem in den Populären Religionen, Pluralität und Miteinander der Religionen sowie der Frage nach den Beweggründen zwischenmenschlicher Interaktionen. Des weiteren interessiert sie sich für die Zusammenhänge von Tourismus und Religion sowie spirituelles Reisen. 

Weitere Forschungsschwerpunkte:

  • new religious movements
  • Ritualforschung
  • Fankultur aus einem religionswissenschaftlichen Blickwinkel
  • Sport und Religion
  • Religion und Recht

 

 

Ehemalige Mitarbeiter*innen

Dr. Adem Aygün

Adem Aygün ist Theologe und Religionspädagoge. Er hat in Sakarya (Master in Philosophy and Religious Studies) und Bielefeld (Doktorat in Religionspädagogik) studiert. Seine wissenschaftlichen Interessen gelten primär der Erforschung der religiösen Sozialisation und Glaubensentwicklung von muslimischen Jugendlichen im Kulturvergleich. Darüber hinaus interessiert er sich für islamisch-theologische Studien und deren Umsetzung in der schulischen und gemeinschaftlichen Praxis speziell im europäischen Kontext. Außerdem publiziert er zu unterschiedlichen Aspekten der islamischen Religionspädagogik bzw. des islamischen Religionsunterrichts.

Weitere Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen:
• Islamisch-empirische und -praktische Theologie
• Schulbuchentwicklung
• Interreligiöses Lernen und interreligiöser Dialog
• Religionspsychologie

Vor seiner Lehr- und Forschungstätigkeit am Institut für Forschung und Entwicklung der KPH Wien/Krems war Adem Aygün zwischen WS 2011-12 - SS 2017 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Justus-Liebig-Universität Gießen tätig. Er war im Studienjahr 2017-18 mit der Leitungsfunktion des Instituts für islamische Religion KPH Wien/Krems betraut.

 

Dr. Edda Strutzenberger-Reiter

Edda Strutzenberger-Reiter ist Religionspädagogin, Trainerin und Beraterin. Sie hat in Wien und Lund (Schweden) Katholische Religionspädagogik (Magisterium und Doktorat) studiert.

Ihre wissenschaftlichen Schwerpunkte beziehen sich auf die Themen religiöse Diversität, Schulentwicklung, -pädagogik und –forschung sowie Gender- und Diversitätsforschung im Kontext religiöser Pluralität. In diesen Feldern beschäftigt sie sich insbesondere mit einem (religions)pädagogisch begründeten Umgang mit Vielfalt und der Frage, welchen Einfluss Diversität auf pädagogisches Handeln hat.

Weitere Forschungsschwerpunkte und wissenschaftliche Interessen liegen in den Bereichen:

• Intersektionalitätsforschung
• Gewalt und Gewaltprävention
• Interreligiöses Lernen
• Ethisches Lernen
• Pädagogik und Lehrer_innenprofessionalität

Vor ihrer Lehr- und Forschungstätigkeit an der KPH Wien/Krems (seit dem WS 2013/14 Lehre am Institut Ausbildung im Bereich Religionspädagogik und Humanwissenschaft seit September 2015 Mitarbeit am Institut für Forschung und Entwicklung) war Edda Strutzenberger-Reiter Assistentin in Ausbildung am Institut für Praktische Theologie/Fachbereich Religionspädagogik an der Universität Wien sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin in Forschungsprojekten an der Universität Wien und KPH Wien/Krems.

Neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit ist sie auch als Trainerin und Beraterin in den Bereichen Teambuilding, Organisationsentwicklung, Konfliktmanagement, Kommunikation und Leitungskompetenzen in der Trainerei tätig.

 

 

Dr. Edith Petschnigg

Edith Petschnigg ist Theologin und Historikerin und hat in Graz Geschichte, die Fächerkombination „Bühne, Film und andere Medien“ (Magisterium) sowie Katholische Fachtheologie (Magisterium und Doktorat) studiert.

Ihre wissenschaftlichen Interessen gelten primär der Erforschung des interreligiösen Dialogs - insbesondere des jüdisch-christlichen Gesprächs in Österreich und Deutschland nach 1945. Darüber hinaus interessiert sie sich für Bibelrezeptionen, speziell im Kontext von Krieg und Verfolgung im 20. Jahrhundert. In ihren Publikationen hat sie sich u. a. mit Rezeptionen der Bibel in der jüdischen Exilliteratur und in jüdisch-christlichen Basisinitiativen beschäftigt. Außerdem publiziert sie zu unterschiedlichen Aspekten der Kriegsfolgenforschung.

Weitere Forschungsschwerpunkte und wissenschaftliche Interessen liegen in den Bereichen:

• Feministische Theologie und Exegese
• Antijudaismus in Geschichte und Gegenwart
• Kriegsfolgenforschung
• Oral-History als Methode der qualitativen Forschung

Vor ihrer Lehr- und Forschungstätigkeit an der KPH Wien/Krems (seit dem WS 2015/16 Lehre am Institut Ausbildung Religion, v. a. im Bereich Bibelwissenschaft, seit Sept. 2016 Mitarbeit im Spezialforschungsbereich Interreligiosität) war Edith Petschnigg FWF-Projektmitarbeiterin bzw. zuvor studentische Mitarbeiterin am Institut für Alttestamentliche Bibelwissenschaft der Universität Graz, Projektmitarbeiterin am Ludwig-Boltzmann-Institut für Kriegsfolgenforschung in Graz sowie in unterschiedlichen kirchlichen Praxisfeldern (u. a. Pastoralpraktikum) tätig.