BUCHNEUERSCHEINUNG

"Biblische Freundschaft. Jüdisch-Christliche Basisinitiativen in Deutschland und Österreich nach 1945" von Edith Petschnigg

Edith Petschnigg analysiert in ihrer im Jänner 2018 erschienenen Monographie die Entstehung, Entwicklung und Bibelrezeption jüdisch-christlicher Dialoginitiativen in Deutschland und Österreich in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg. Für die Theologie nach 1945 markierte die Tragödie der Schoah einen entscheidenden Wendepunkt in der Definition ihrer Haltung zum Judentum. Ein wesentliches Resultat dieses theologischen Paradigmenwechsels stellt das jüdisch-christliche Gespräch dar, wobei die Autorin den Fokus auf Dialogformate an der Basis richtet. Vier Pionierinitiativen stehen im Zentrum der empirisch-qualitativ orientierten Studie, die den Erinnerungen von Dialogakteurinnen und -akteuren breiten Raum gewährt.

Edith Petschnigg arbeitet im Spezialforschungsbereich Interreligiosität der KPH Wien/Krems. Das Buch ist in der Reihe „Studien zu Kirche und Israel. Neue Folge“ (Evangelische Verlagsanstalt Leipzig) erschienen.