HS-Prof. Dr. Anne Koch
Visitenkarte


Anne Koch ist Religionswissenschaftlerin, Theologin und Philosophin. Sie verfolgt einen Ansatz, der Modelle der Kognitionswissenschaft und der neo-institutionellen Ökonomie auf Gegenwartsreligionen und gegenwärtige Spiritualität anwendet.

Die Forschungsschwerpunkte von Anne Koch liegen in den Bereichen:

  • Religionskompetenz
  • Religiöser Pluralismus
  • Religionen in Europa
  • Theorie und Methoden der Religionswissenschaft
  • Religionsökonomie und
  • Religionsästhetik

Gegenwärtig arbeitet Anne Koch am Zentrum für interreligiöses Lernen, Migrationspädagogik & Mehrsprachigkeit (ZIMT) der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz (PHDL). Sie hat dort die Forschungsprofessur Interreligiosität inne, die im Rahmen der Forschungskooperation ‚Religion_Pluralität mit der KPH Wien/Krems zusammenarbeitet. Weitere Informationen: https://annekoch.academia.edu sowie https://www.phdl.at/ueber_uns/zentren_initiativen/zimt/forschungsprofessur/

 

Dr. Dr. Paul R. Tarmann
Visitenkarte

Paul R. Tarmann ist Philosoph und Sprachwissenschaftler. Er studierte Philosophie (Promotion 2012), Romanistik (Promotion 2006), Ethik, Theologie und Psychologie sowie die damit verbundenen Lehramtsstudien in Wien und hielt sich studienbezogen oft im Ausland auf (unter anderem in Frankreich, Großbritannien, Irland, Israel, Ungarn).
Er forscht über verschiedene philosophische Themenbereiche, schwerpunktartig behandeln sie Fragestellungen nach dem Menschen und der Gesellschaft. Damit verbunden sind auch Fragen nach dem Wesen von Bildung und ihrer Vermittelbarkeit: Wie können grundlegende anthropologische Wesensmerkmale wie Denken, Sprechen, Gemeinschaftlichkeit, moralisches Handeln und religiöser Glaube vermittelt werden? Wie können die daraus gewonnenen Erkenntnisse für ein tolerantes, wertschätzendes und inkludierendes Miteinander gewonnen und im schulischen Alltag angewendet werden?
Seine damit verbundenen und weiterführenden Forschungsinteressen sind:

• Sozialphilosophie und Politische Philosophie
• Ethik (grundlegende Fragen sowie einzelne Anwendungsbereiche)
• Sprachphilosophie
• Metaphysik
• Religionsphilosophie
• Geistes- und Ideengeschichte
• Allgemeine Didaktik und Fachdidaktik (Psychologie und Philosophie; Ethik) sowie Religionspädagogik

Neben seiner Lehr- und Forschungstätigkeit an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems lehrt er an der Universität Wien im Rahmen der Sekundarstufenausbildung, vor allem am Institut für Philosophie. Zuvor war er 17 Jahre lang Lehrer an verschiedenen Schultypen, die meiste Zeit am Gymnasium, in dieser Funktion auch als Praxisbetreuer bzw. Mentor für Studierende des Unterrichtsfaches Psychologie/Philosophie. Darüber hinaus wirkte er als Erwachsenenbildner und Vortragender in unterschiedlichen Bereichen.

 

Ehemalige Partner*innen

Mag. Johann Krammer

Johann Krammer (geb. in Graz, Österreich) studierte röm.-kath. Theologie und Religionspädagogik an der Karl-Franzens-Universität, Graz (Magister 1989), arbeitet als Assistent des Rektors im Österreichischen Hospiz (Austrian Hospice) in Jerusalem (1990-1993) und absolvierte freie Studien in Jerusalem (1993-1994). Ab 1994 arbeitete Krammer als Lehrer an Gymnasien und war bis zum Studienjahr 2016/17 Professor an der Pädagogischen Akademie bzw. an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz.

Besondere Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen: 
Religion und Gesellschaft
Interreligiöses Lernen
Ethisches Lernen
Medienpädagogik

Aktuell ist Krammer am EU-Projekt ETHIKA beteiligt. Darüber hinaus interessiert es sich besonders für Geschichte, Bildende Kunst, Musik.

 

Dr. Astrid Mattes

Astrid Mattes studierte Politikwissenschaft und Religionswissenschaft an den Universitäten Wien und Limerick. Im Jahr 2017 wurde sie an der Universität Wien promoviert.
Frau Mattes Forschungsschwerpunkte liegen in der Beschäftigung mit religiöser Diversität sowie der Lebenssituation von Zuwandernden – mit besonderem Fokus auf der Situation in Österreich.

Weitere Tätigkeitsbereiche sind: 
• politischer Umgang mit Meinungs-, Presse- und Religionsfreiheit
• politische Umsetzung von Integrationsprozessen
• Kartographie religiöser Vielfalt in Wien.

Gegenwärtig arbeitet Frau Mattes als Universitätsassistentin an der Forschungsplattform ‚Religion and Transformation in Europe‘ und ist Partnerin des Spezialforschungsbereichs ‚Interreligiosität‘ im Rahmen des Projekts ‚Religiöse Netzwerke von Migrantinnen und Migranten in der Wiener Zivilgesellschaft‘. Außerdem war Astrid Mattes als Studienassistentin beim Projekt „Kartographie der Religionen in Wien“ beschäftigt und arbeitete als Redakteurin bei „religion.orf.at“.