Geschichtsunterricht in einer gefährdeten Welt

Internationale Konferenz 31.8.-2.9.2021

© Roland Bernhard, KPH

Geschichtsbewusstsein und politische Bildung in Zeit von Pandemie und Klimakrise - was kann der Geschichtsunterricht zum friedlichen Zusammenlegen beitragen?

Damit beschäftigen sich über 100 Vortragende aus rund 20 verschiedenen Ländern auf der virtuellen HEIRNET Conference (History Educators International Research Network). Sie wird von einem internationalen Team organisiert (Foto), darunter auch HS-Prof. Priv. Doz. Mag. Dr. Roland Bernhard von der KPH Wien/Krems.

Die KPH Wien/Krems ist mit mehreren Beiträgen präsent. Laura Voglhofer und Roland Bernhard berichten von einem Forschungsprojekt zur Zeitzeugin Anna Hackl, die während der Zeit der "Mühlviertler Menschenhatz" 1945 russische Flüchtlinge aus dem KZ Mauthausen versteckte.

- Ein Interview mit Anna Hackl gibt es hier

- Link zur HEIRNET Conference