Let's talk about...: QMS im Gespräch

© KPH, JG

QMS, QR, siQe, Q-RK… Buchstabensalat, Abkürzungsdschungel – oder braucht es nur Zeit, bis uns diese Begriffe und ihre Bedeutungen flüssig über die Lippen kommen?


Hier ein paar Impulse, die unseren Zugang als Schulentwicklungsberater*innen, wie wir Schulen und Standorte extern begleiten, erläutern:

Denken in Dimensionen statt Erfüllen von Aufgaben:

Der Qualitätsrahmen (QR) besteht aus vier Prozessdimensionen und eine Ergebnisdimension – Dimensionen bezeichnen eine Richtung und keine Checkliste. Setzen Sie ein Thema Ihrer Schule in Kontext zu einer der Dimensionen, z.B.: Lehren und Lernen/Professionell zusammenarbeiten, so zeigt sich die Perspektive, aus der Sie auf das Thema schauen und daran arbeiten möchten.

Sehen, was alles da ist statt Fokus auf „Was fehlt“:

Die schulinterne Qualitätseinschätzung (siQe) zeichnet ein Stimmungsbild der Kolleg*innen durch die aktuellen Entwicklungen, aller Erlebnisse und Einflüsse. SiQe kann wiederholt und variantenreich durchgeführt werden. Ermöglichen Sie Gesprächsraum zu den Ergebnissen und schauen Sie gemeinsam auf den Weg, den sie schon gegangen sind.

Stärken stärken statt Defizite beheben:

Schulentwicklung heißt Ziele zu setzen, wo Neugier, Interesse und Energie zur qualitätsvollen Weiterentwicklung vorhanden ist. QMS wird dann ein Mehrwert für die Qualitätsentwicklung an Ihrem Standort und Ihrer Schulkultur, wenn Sie sich all die Tools und Modelle zunutze machen.

WEGE ENTSTEHEN IM GEHEN – GERNE AUCH MIT UNSERER BEGLEITUNG ALS SCHULENTWICKLUNGSBERATER*INNEN! Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen zu unseren Angeboten.

Michaela Waldherr