Festakt für neue "Pilgrim"-Mitglieder

Neun Mitglieder wurden am Dienstag bei einem Festakt in Wien in das internationale Bildungsnetzwerk "Pilgrim" aufgenommen. Damit gehören der Schul- und Bildungsinitiative bereits 259 Schulen bzw. Institutionen im In- und Ausland an. Die Zertifizierungsfeier im "Raiffeisensaal" stand unter dem Motto "damit die Erde wieder zum Atmen kommt". Das war auch das Pilgrim-Motto beim Klimagipfel der Jugend Europas in Katowice im November 2018.

Den Hauptvortrag bei der Zertifizierungsfeier hielt der ehemalige ORF Hörfunktabteilungsleiter Hubert Gaisbauer. Er rief die anwesenden Schüler, in Anlehnung an Papst Franziskus, dazu auf, beim Thema Umweltschutz "Unruhestifter" zu sein. Sie dürften nicht auf das Handeln politischer Verantwortungsträger warten, sondern müssten diesen "ans Fenster klopfen" und sie damit für das Thema Umweltschutz und dessen Dringlichkeit sensibilisieren; denn die Erde stehe unmittelbar vor ihrer Erschöpfung. "Ich bitte euch, fangt früher damit an, lernt lesen in dem, was der Papst in seinem Rundschreiben 'Laudato si' das Buch der Schöpfung nennt, erkennt die Vögel an ihrem Gesang, die Bäume an ihren Blättern, nennt die Blumen mit ihren Namen", so Gaisbauer in Richtung Schüler.

Bei der Zertifizierungsfeier haben die Vertreter der Religionsgemeinschaften, Bischofsvikar P. Petrus Hübner, Superintendent Stefan Schröckenfuchs, Hansjörg Lein, Altbischof Bernhard Heitz, der griechisch-orthodoxen Priester Athanasius Buk sowie ein Vertreter der Buddhistischen Religionsgesellschaft ein gemeinsames Dank- und Schöpfungsgebet gesprochen.

Weitere Infos unter http://pilgrim.at/news/192.html