Unternehmergeist macht Schule

Das Motto der 10. Kitzbüheler Sommerhochschule für Entrepreneurship lautet „Zukunft nachhaltig gestalten“

Der Mensch und seine Ideen stellen den inhaltlichen Ausgangspunkt für die Organisation der 10. Kitzbüheler Sommerhochschule dar. Das Team stellt dabei die YouthStart-Challenges (www.youthstart.eu) in den Mittelpunkt, die derzeit im EU-weit größten Feldversuch zu Entrepreneurship Education in Bulgarien, Luxembourg, Portugal, Österreich und Slowenien implementiert und beforscht werden.

Jede Gesellschaft braucht Menschen, die neue Ideen entwickeln und aktiv umsetzen. Die Förderung von Eigeninitiative und Unternehmergeist (= Entrepreneurship) in der Schule ist ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der eigenen Selbstwirksamkeit und der Chancengerechtigkeit. Das Spektrum der Inspirationen reicht vom Geschäftsmodell (Entrepreneurial Design) der Weinedition „winvino“, der Erfolgsgeschichte der Bergbahnen Fieberbrunn oder dem „EssMedizin“ Ansatz von Univ.-Prof. Dr. Florian Überall, der dem Motto folgt: „Gutes Essen – gutes Leben.

Die Teilnehmer/innen aus Österreich, Deutschland und Luxemburg arbeiten auch an eigenen Ideen, wie einer offene Variante eines e-Books „Grafix“, einem Coaching-Ansatz und der Schaffung von Räumen der Inspiration, sowie einer App zur Persönlichkeitsstärkung. In Kooperation mit Jungunternehmer/innen und Lehrer/innen wurde am Changemaker Programm gearbeitet. Das Programm wird in Kooperation von Rotary Clubs, Initiative für Teaching Entrepreneurship und der Crowdfunding Plattform für Projekte von Schüler/innen www.startedeinprojekt.at ab dem Schuljahr 2017/18 angeboten. Ziel ist es, Projektteams mit innovativen Ideen zu den Sustainable Development Goals die bis zu einem „going Start-up“ reichen können zu unterstützen. Es wird damit ein experimentelles neues Format ausprobiert, das auch eine TV-Show umfassen wird und damit eine Lücke in der schulischen Entrepreneurship Education schließen könnte.

Speaker bei der Sommerhochschule waren (alphabetische Reihenfolge): Karim Abdel Baky, Co-Gründer ReGreen; Fräulein Augustine (Anita Egger), Kabarettistin; KPH-Hochschullehrer Gerald Fröhlich; Hermann Gams, Co-Gründer Dream Academia; Prof. Erika Hammerl und Prof. Inge Koch-Polagnolieesi-Impulszentrums des bmb; Eva Jambor, Vorstand IFTE; Harald Katzenschläger, Co-Gründer Dream Academia; der Ashoka Fellow und Leiter der Sommerhochschule Johannes Lindner; Toni Niederwieser, CEO der Bergbahn Fieberbrunn, Dr. Robert Moser, Präsident des Roten Kreuzes, die KPH-Hochschullehrerin Susanne Spangl und Univ.-Prof. Dr. Florian Überall, Universität Innsbruck und Gründer eines Start up sowie Martin Wagner, Co-Gründer Wunderteam.

Die Kitzbüheler Sommerhochschule, die auf Initiative Dr. Hans Philip vom Rotary Club Kitzbühel und Johannes Lindner entstand, wurde durch die EU-Kommission als „best practice“ ausgezeichnet. Die 11. Sommerhochschule wird in Kooperation mit der KPH Wien/Krems, dem eesi-Impulszentrum des BMB, der Initiative für Teaching Entrepreneurship (IFTE) und „startedeinprojekt.at“ durchgeführt und wird vom 09.07. bis 13.07.2018 wieder in Kitzbühel zu Gast sein.


Alle Fotos  (C) Johannes Lindner


Bild 1: Youth Start Challenges (Illustration Susi Spangl)
Bild 2 + 3: Teilnehmer/innen aus Österrreich, Deutschland und Luxemburg
Bild 4: Kabarettisten Fräulein Augustine
Bild 5: Outdoor Seminar mit Toni Niederwieser
Bild 6: Robert Moser, Präsident Rotes Kreuz, Networking-Dinner im Hotel Erika
Bild 7: Univ.-Prof. Dr. Florian Überall und Katharina Kiss, BMB im Kreise von Unternehmer/innen