Religiöse Vielfalt braucht empirische Forschung

Antrittsvorlesung von Hochschulprofessor Dr. habil. Karsten Lehmann

Die Veränderungen der religiösen Landschaft prägen die österreichische Gesellschaft nachhaltig. Welche Dynamiken wirken hier? Wie sehen die Akteure in der Schule religiöse Vielfalt? Wie wird interreligiöse Kompetenz in der LehrerInnenbildung aufgebaut?

Empirische Religionsforschung kann die Entwicklungen erhellen und Erkenntnisse zur Beantwortung dieser Fragen beisteuern. Prof. Dr. Lehmann erläuterte in seiner Antrittsvorlesung das Arbeitsprogramm des Spezialforschungsbereichs Interreligiosität. Rektor Dr. Berger konnte am Abend des 15. Mai zahlreiche Gäste zur ersten öffentlichen Antrittsvorlesung an der KPH Wien/Krems im Stephanisaal am Stephansplatz begrüßen, darunter VertreterInnen der Religionsgemeinschaften und ProfessorInnen der Universitäten Wien, Graz und Klagenfurt. Vizerektor Krobath skizzierte die akademische Laufbahn von Prof. Lehmann. Beim abschließenden Apéro kam es zu einem angeregtem Austausch. Das neue Format der Antrittsvorlesungen an der KPH wird fortgesetzt.