Gregor Kremser, Lehrender der KPH Wien/Krems, wird Leiter des Kulturamts Krems

Die Kultur soll im Magistrat Krems aufgewertet werden und bekommt künftig mit Gregor Kremser einen eigenen Leiter.

„Die Kultur in Krems ist es wert, dass jemand exklusiv dafür zuständig ist." So erklärt Doris Denk, Bereichsleiterin für Bildung, Kultur und Tourismus im Magistrat, warum es künftig auch für die Kultur (wie schon jetzt für Bildung, die Musikschule und den Tourismus) einen eigenen Leiter geben wird. Besetzt wird die Position ab 19. Februar mit Gregor Kremser (41). Kremser habe sich in einem Hearing als bester Kandidat durchgesetzt, so Denk. Als Aufgaben des Kulturamtsleiters nennt Denk etwa das Museum Krems, das Stadtarchiv, die Stadtbücherei oder die Förderung der Kulturvereine. Gregor Kremser studierte Kunsterziehung und Geschichte, zudem Malerei und Graphik an der Universität für angewandte Kunst und absolvierte ein postgraduales Studium für Kulturmanagement. Er unterrichtete zuletzt an der HLM HLW Krems sowie an der KPH Wien/Krems, verfasste Schulbücher und vieles mehr.

In der Kulturszene ist er alles andere als ein Unbekannter: So verwirklichte er beispielsweise zahlreiche Projekte als Obmann der Künstlergruppe „raumgreifend" und initiierte im Herbst die „Kulturplattform Krems". Sein umfangreiches Netzwerk will er in der neuen Funktion nutzen: Ein großes Anliegen sei ihm die „Vernetzung verschiedenster Partner und Institutionen", so Kremser. „Die einzigartige Kombination aus Kunst, Kultur und Bildung macht Krems zu einer der interessantesten Städte Österreichs, ein Potenzial, an dessen Nutzung und Weiterentwicklung ich mich gerne aktiv beteiligen werde."

(C) Kurier