Freizeitpädagogik

Kurzbeschreibung:

Der Bedarf an ausgebildeten FreizeitpädagogInnen ist durch den Ausbau der ganztägigen Betreuungsangebote stark gestiegen. In den verschiedenen Modulen des Lehrgangs werden die TeilnehmerInnen auf die professionelle Freizeitgestaltung mit Kindern und Jugendlichen vorbereitet. Persönlichkeitsentwicklung und Kommunikation, aber auch wichtige rechtliche und organisatorische Grundlagen sind Inhalt des Lehrgangs. Den TeilnehmerInnen werden zahlreiche methodische Fertigkeiten mit konkreten Tipps und Tricks aus den Bereichen Kreativität, Musik sowie Bewegung und Sport vermittelt, mit deren Hilfe Freizeit vielfältig und bereichernd  gestaltet werden kann Konfliktmanagement, Gruppendynamik und zielgruppenorientierte Verhaltenskultur helfen beim Umgang mit Diversität. Hospitationen und Praxiseinheiten runden den Lehrgang ab und zeigen den TeilnehmerInnen Möglichkeiten der Ganztagesbetreuung im Zusammenwirken mit Schulpartnerschaft und außerschulischen Institutionen auf.

 

 

Zulassungskriterien, Eingangskriterien

Teilnahmevoraussetzungen sind das vollendete 18. Lebensjahr und die grundsätzliche Eignung, die in einem gesonderten Aufnahmeverfahren festgestellt wird.

Zielgruppe

 
  • Pädagoginnen und Pädagogen
  • Nachmittagsbetreuerinnen und Nachmittagsbetreuer
  • Hortpädagoginnen und Hortpädagogen
  • Tageseltern
  • Sporttrainerinnen und Sporttrainer
  • Lehrwartinnen und Lehrwarte, Instruktorinnen und Instruktoren
  • Motopädagoginnen und Motopädagogen
  • Theaterpädagoginnen undTheaterpädagogen
  • Musikpädagoginnen und Musikpädagogen
  • Supervisorinnen und Supervisoren
  • Mediatorinnen und Mediatoren
  • Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeiter
  • Kinder- und Jugendführerinnen und – führer (z.B. Jungscharführerinnen- und -führer)
  • Absolventinnen und Absolventen der Studienrichtungen der Bildungswissenschaften, Psychologie, Musik, Sport
 

Zu erwerbende 
Kompetenzen

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • können die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in den Bereichen der Persönlichkeitsbildung und des Sozialen Lernens unterstützen und fördern,
  • wissen um verschiedene Möglichkeiten des Konfliktmanagements und können diese flexibel in verschiedenen Situationen adäquat einsetzen,
  • verfügen über die Fähigkeit der professionellen Gestaltung von Freizeit,
  • beherrschen Planung, Organistaion und Durchführung von Projekten im Freizeitbereich,
  • wissen um die Heterogenität von Kindern und Jugendlichen aufgrund unterschiedlicher individueller, sozialer, kultureller Umwelt und können diese als Mehrwert erkennen
  • sind in der Lage ein standortbezogenes Modell der sinnvollen Ganztagsbetreuung im Zusammenwirken mit Schulpartnerschaft und außerschulischen Institutionen zu entwickeln.
 

Sprachen

Deutsch

Status

WS 2016/17

Dauer

2 Semester

EC

60 ECTS

Präsenz in den Modulen

628 Übungseinheiten à 45 Minuten = 471 Stunden

betreutes 
Selbststudium

316 Übungseinheiten à 45 Minuten = 237 Stunden

Selbstständiges 
Literaturstudium

792 Stunden

Abschluss

Lehrgangszeugnis:

akademischer Freizeitpädagoge/Akademische Freizeitpädagogin

Kosten

Euro 100.- pro Semester (Aufwandsentschädigung), ÖH-Beitrag

Krems

Lehrgangsleitung & Kontaktperson:
HOL, Dipl. Päd. Fritz Nachbargauer
M fritz.nachbargauer(at)kphvie.ac.at
T  +43 2732 835 91-211

Wien

Lehrgangsleitung:
Albert Roth
M albert.roth(at)inode.at


Kontakt:
M weiterbildung(at)kphvie.ac.at
T  +43 1 479 15 23-923

Downloads  
  • Infoblatt (Wien)
  • Infoblatt (Krems)
 

 

Übersicht Lehrgänge