Soziokulturelle Animation - Gruppen spielend leiten

Kurzbeschreibung:

Spiel und Animation sind wesentlich mehr als Unterhaltung und etwas anderes als Manipulation. Animation ist die gezielte Anleitung zu vielfältigem, alle Sinne ansprechendem Tun zum Nutzen und zur Freude von Animateurin bzw. Animateur und Animierter bzw. Animiertem. Eine ganzheitliche Betrachtungsweise des Menschen spricht die Einheit von Denken, Spüren und Fühlen, von Geist, Körper und Seele an. Im Sinn des Leitbilds der KPH Wien/Krems steht der Hochschullehrgang insgesamt unter dem Anspruch, entsprechend dem christlichen Menschenbild PädagogInnen zu befähigen, im Bereich von gut und sinnvoll gestalteter Lebenszeit Kinder und Jugendliche zu begleiten.

Dieser Blick auf den Menschen achtet nicht nur auf den kognitiven Anteil einer Erfahrung, sondern ist sich bewusst, dass in jeder Botschaft auch eine Körpererfahrung sowie der Teil der Begegnung und der Beziehungsgestaltung mitschwingt. Daher ist es Ziel des Studiums, die Sensibilität der Studierenden auf diese Balance zwischen Thema, Erlebnis, Beziehung und Prozessgestaltung zu legen.

   

Zulassungskriterien, Eingangskriterien

 
  • AbsolventInnen einer Universität oder Fachhochschule mit dem Abschluss eines facheinschlägigen Diplomstudiums
  • LehrerInnen aller Schularten (4–6 Jahre Berufserfahrung werden empfohlen);
  • Interessierte mit akademischem Grad (Bachelor, Master/Magister, Doktorat);
  • Interessierte mit abgeschlossener Ausbildung in einem verwandten Feld (im pädagogischen, sozialen oder kulturellen Bereich) mit Matura

Voraussetzungen: einschlägige Praxis im sozialen, pädagogischen oder kulturellen Bereich und Erste-Hilfe-Kurs: Nachweis der Grundkompetenz

Zielgruppe

 
  • PädagogInnen aller Schularten 
  • Lehrende in Einrichtungen der Lehreraus- und -fortbildung
  • ErzieherInnen und LeiterInnen von nichtschulischen Bildungs-einrichtungen (Kindergärten, Horte, Volkshochschulen, Jugend-bildungseinrichtungen usw.) 
  • Verantwortliche in Elternverbänden
  • Lehrende in der Erwachsenenbildung
 

Zu erwerbende 
Kompetenzen

 
  • Einen Überblick über die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeitsbereiche soziokultureller Arbeit in der Gesellschaft erwerben,
  • Sicherheit in der Beobachtung, Einschätzung und Leitung von Gruppen in unterschiedlichen Kontexten gewinnen,
  • Dynamik von Gruppenprozessen kennen und ihre Verantwortung als Leiterin/Leiter erkennen,
  • Kreativität entwickeln einsetzen können,
  • Medien und interaktive soziale Netzwerke bewusste und kritische nützen können,
  • Herausforderungen und Angebote durch Erlebniserfahrung in der Natur kennen und schätzen,
Sich als Einheit von Körper, Seele und Geist erleben und Bereitschaft Reflexion und Weiterentwicklung entwickeln

Sprache

Deutsch

Status

Neustart: WS 2018/19, vorbehaltlich der Genehmigung durch das BMB!

Dauer

6 Semester

EC

120 ECTS-AP

Präsenz in den Modulen

616 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten

betreutes 
Selbststudium

360 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten

Selbstständiges 
Literaturstudium

2.268 Stunden

Abschluss

Abschluss des Hochschullehrgangs mit Masterabschluss und Graduierung. Die Graduierung erfolgt,

  • wenn alle Module des Hochschullehrgangs mit Masterabschluss positiv beurteilt worden sind,
  • die Beurteilung der Masterarbeit positiv ist,
  • die Masterprüfung erfolgreich abgelegt wurde und
  • die Masterarbeit elektronisch abgegeben wurde und durch Übergabe eines vollständigen Exemplars an die Bibliothek der Pädagogischen Hochschule veröffentlicht worden ist.

Nach Beendigung des Hochschullehrgangs mit Masterabschluss erhält die  Studierende/der Studierende den Titel „Master of Arts (MA)“.

Mit diesem Masterabschluss ist kein Rechtsanspruch auf ein Doktoratsstudium verbunden.

Kosten

€ 1.500 pro Semester inklusive ÖH-Beitrag und Kosten für die PH-Card
Zusätzlich Aufenthaltskosten für dislozierte Phasen.

Studienleitung

Mag. Wolfgang Leirer, MA 
w.leirer(at)gmx.net
T  +43-676 566 78 95  

Wissenschaftliche Begleitung

Ass. Prof. Dr. Rainer Buland, MAS                                                             (Leiter des Instituts für Spielforschung am Mozarteum Salzburg)

Kontakt

Mag. Johannes Petschenig,MSc
M johannes.petschenig(at)kphvie.ac.at
T +43-676 532 58 97

Downloads